Teammanagerbericht: HSG Ahnatal/Calden

Autor: Nina Schumann

26.11.2018

HSG Ahnatal/Calden I – HSC Zierenberg I 24:23 (14:13)

Bezirksoberliga Kassel-Waldeck | Teammanagerbericht HSG Ahnatal/Calden

24.11.2018
Knapper Sieg im Nachbarschafts-Derby

An diesem Samstag hatte die HSG Ahnatal/Calden I den Nachbarn aus Zierenberg in Cällischer Halle zu Gast. Es versprach eine spannende Partie zwischen Tabellen fünften und sechsten zu werden.


Bis auf Marcel Ledderhose und Moritz Sonntag konnte Spielertrainer Stefan Hermenau auf seinen Kader zurückgreifen, der zwei fest eingeplante Punkte in heimischer Halle halten sollte.

Nach ausgeglichenen ersten 9 Minuten konnten sich die Männer der HSG durch Tore von Michael Dietzsch, Kai Sommerlade, Domenic Bier und Daniel Pächer erstmals mit 2 Toren zum Zwischenstand von 6:4 absetzen. Die Partie nahm weiter an Fahrt auf und entwickelte sich zu einem Temporeichen Schlagabtausch, geprägt von einigen Zeitstrafen auf beiden Seiten. Kein leichtes unterfangen für den alleine pfeifenden Schiedsrichter.

Die Gästesieben verlangte der Abwehrreihe der HSG mit hohem Kampfgeist und einem schnellen, druckvollen Angriffsspiel alles ab und forderte höchste Konzentration. Durch die Manndeckung gegen Daniel Pächer gestaltete sich das Angriffsspiel der HSG zu Anfang etwas holprig doch man konnte das schnell abstellen und der Ball lief wieder besser durch die Reihen. Die Partie blieb weiterhin ausgeglichen und durch weitere Tore von Stefan Hermenau, Michael Dietzsch und Domenic Bier ging man mit einem Stand von 14:13 in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten unsere Wilhelmsthaler und ging durch Tore von Moritz Ködel, Daniel Pächer und Sebastian Stiegel über 16:15 (36.), 18:16 (41.) und 20:16 (43.) mit 4 Toren in Front. Die Gäste blieben über 8 Minuten ohne Tor. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und blieben weiter dran und jeder Fehler in Angriff und Abwehr der HSG wurde genutzt und in verwertbares verwandelt. Unsere Männer blieben über einige Minuten Torlos und die Gäste konnten zum 21:21 (48.) aufschließen. Die Anspannung war in der gut gefüllten Caldener Halle deutlich zu spüren.

Das Aufgebot der HSG zeigte starke Nerven und konnte dank der guten Leistung von Martin Schmidt den Kasten für einige Minuten sauber halten - 22:21 bis zur 55. Minute.
Auf Grund von drei dicht hintereinander liegenden Zeitstrafen gegen die HSG und einer etwas unglücklich gelegten Timeout-Karte des HSC Trainers Thomas Dittrich kam es zu einiger Unruhe und Diskussionen auf dem Feld.

Diese Unterbrechungen fachte die angespannte Derby-Stimmung in der Halle noch weiter an.
Beide Mannschaften behielten jedoch die Nerven und jede Seite versuchte die zwei Punkte einzufahren. In Minute 59 konnte Kai Sommerlade dann den Deckel zum Endstand von 24:23 zu machen und sicherte damit der HSG Ahnatal/Calden I die zwei Punkte.

Im Anschluss an die Partie wurde bei ausgelassener Stimmung noch das ein oder andere Bier mit den Sportfreunden aus Zierenberg getrunken und man ließ den Abend in guter Stimmung ausklingen.

Am kommenden Wochenende spielt die 1. Mannschaft auswärts in Lohfelden gegen die Auswahl der HSG Lohfelden/Vollmarshausen I. Anpfiff ist am 02.12.2018 um 15:30 Uhr.

HSG Ahnatal/Calden I:
Martin Schmidt (TW) 17 Paraden/23 Gegentore
Daniel Pächer (3), Michael Dietzsch (8), Lars Most, Moritz Ködel (1), Kevin Schuldes, Kai Sommerlade (4), Stefan Hermenau (1), Domenic Bier (5), Nils Brücker, Sebastian Stiegel (2/2), Maik Sostmann

Bericht: Nina Schumann

Fotos

Kommentieren