10.12.2018

"sehe uns Unter den ersten 5"

Joshua Fischer von der HSG Fuldatal/Wolfsanger II in Tür Nummer 10

Joshua Fischer von der HSG Fuldatal/Wolfsanger II

Dein Handball-Adventskalender mit Interviews aus der Region. In Tür 10 befindet sich Joshua Fischer von der HSG Fuldatal/Wolfsanger II. Er stand für ein Interview bereit.

Handball Nordhessen: Bist du mit deiner momentanen Leistung zufrieden?
Joshua Fischer: Ich denke ich kann momentan mit meinen geworfenen Toren der Mannschaft ganz gut helfen Punkte zu holen. Allerdings ist natürlich vorne im Angriff sowie in der Abwehr noch Luft nach oben.


Handball Nordhessen: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft und im Verein?
Joshua Fischer: Da wir mit unserer Mannschaft bis jetzt ganz gut mitspielen und uns in der vorderen Hälfte der Tabelle befinden, sind wir alle zufrieden. Des Weiteren funktioniert es mit unserem neuen Trainer Sascha Amend super, entprechend feucht fröhlich ist die Stimmung dann auch nach einem gewonnen Spiel in der Kabine. Auch unsere Erste Mannschaft spielt eine gute Runde, weshalb die Stimmung insgesamt sehr positiv ist.

Handball Nordhessen: An welches absolvierte Spiel musst du diese Saison besonders denken?
Joshua Fischer: Ein spezielles Spiel habe ich nicht im Kopf, überraschend positiv waren jedoch die hohen Heimsiege gegen den TSV Zierenberg und HSG Ahnatal/Calden.

Handball Nordhessen: Auf was für einen Platz befindet ihr euch am Ende der Saison?
Joshua Fischer: Die Liga ist sehr ausgeglichen und deshalb ist es schwer eine Prognose zu stellen. Wenn wir die Leistung aus der Hinrunde auch in der Rückrunde abrufen können, sehe ich uns unter den ersten 5.


Handball Nordhessen: In welcher Halle ist die Stimmung unantastbar?
Joshua Fischer: Da fällt mir keine besondere Halle ein, ich denke bei der HSG Ahnatal/Calden und dem TSV Korbach ist die Stimmung meistens ganz gut, allerdings kann es bei uns an der Eichhecke auch schon heiß hergehen.

Handball Nordhessen: Wo spielst du Auswärts ungern?
Joshua Fischer: Auwärts Punkte zu holen ist generell ein wenig schwieriger, vorallem bei der HSG Reihnhardswald, HSG Ahnatal/Calden und dem TSV Korbach ist es eine besondere Herausforderung zu spielen.

Handball Nordhessen: Wie schätzt du die Liga ein? Wer wird gegen den Abstieg spielen und wer wird Aufsteigen?
Joshua Fischer: Wie schon gesagt bin ich der Meinung, dass die Liga sehr ausgeglichen ist. Die ersten zwei Plätze werden Wehlheiden und Korbach unter sich aus machen. Gegen den Abstieg spielen wohl Tuspo Waldau, HSG Lohfelden/Vollmarshausen und der HSG Bad Wildungen, wobei Bad Wildungen es wahrscheinlich am Schwersten haben wird.

Handball Nordhessen: Auf welches Rückspiel freust du dich am meisten?
Joshua Fischer: Auf kein Besonderes, allerdings würden wir natürlich gerne Punkte gegen die Mannschaften im Rückspiel holen, gegen welche wir jetzt in der Hinrunde Punkte liegen lassen haben.

Handball Nordhessen: Welche Mannschaft oder Spieler überrascht dich derzeit?
Joshua Fischer: Bis jetzt überrascht mich keine Mannschaft so wirklich, da ich denke dass die Meisten ihrer Leistung gerecht werden. Überraschend fand ich jedoch den klaren Sieg vom TSV Korbach gegen die TG Wehlheiden.

Handball Nordhessen: Was erwartest du von der Heim WM der Männer?
Joshua Fischer: Eine deutsche Mannschaft die trotz der Ausfälle hoffentlich positv überraschen kann und ein paar kühle Blonde in geselliger Runde.

Vielen Dank Joshua!

Kommentieren

Vermarktung: